Pelletheizgerte




Eingebunden in den ökologischen Kreislauf -
Holzpellets der zukunftsweisende Brennstoff

Eigenschaften

Für die Pellet-Ofentechnik geeigneter Brennstoff ist in seinen Abmessungen genau festgelegt. So kann der Brennstoff exakt und automatisch, entsprechend der eingestellten Heizleistung, zur Verbrennung gefördert werden. Die verhältnismäßig große Oberfläche sorgt für ein leichtes Entzünden der Pellets und bietet hervorragende Brenneigenschaften für ein besonderes emissionsarmes Heizen.

Heizen mit Ökopell-Holzpellets - eine runde Sache

Holzpellets werden aus dem Holz unserer heimischen Wälder gewonnen. Als Ausgangsmaterial dienen Sägespäne oder gehächseltes Schwachholz - alles naturbelassen.

Bei der Verbrennung wird Kohlendioxis freigesetzt. Bäume und alle anderen Pflanzen benötigen Kohledioxid für ihr Wachstum und filtern dieses aus der Luft. Zusammen mit gelösten Mineralien aus der Erde und Energie aus dem Sonnelicht bildet der Baum neues Holz und Sauerstoff. Stammt Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft, wird bei der Verbrennung von Holzpellets nur soviel Kohlendioxid freigesetzt, wie der Baum vorher der Luft entzogen und gespeichert hat - der Kreislauf schließt sich.

Übrigens wird die gleiche Menge CO2 bei der natürlichen Verrottung von Holz freigesetzt.

Qualität

Holzpellets sind ein sauberer und naturbelassener Brennstoff mit sehr geringer Restfeuchte. Dadurch haben sie einen besonders hohen Heizwert und lassen beim Verbrennen nur wenig Asche zurück. Holzpellets unterliegen den strengen Qualitätskriterien der DIN 51731 für Holzpresslinge. Sie müsssen naturbelassen und frei von allen Zusätzen oder Verunreinigungen gefertigt werden. Produkt und Herstellung werden ständig auf Reinheit und Qualität kontrolliert.